Anzeigepflicht

Versicherungsbüro Kaiser
Belziger Ring 15
12689 Berlin
Tel.: 030-2918789
Fax.:030-29350854

Anzeigepflicht

Zu den Pflichten des Versicherungsnehmers, gehört die Beachtung bestimmter Regeln beim Abschluss des Versicherungsvertrags.
Pflicht des Antragstellers ist es, alle ihm bekannten Umstände, die für die Annahme des Versicherungsantrages seitens des Versicherers wichtig sind, anzugeben.
Entscheidend für die Annahme des Versicherungsantrages sind die Informationen, die der Antragsteller dem Versicherer gibt und die der Versicherer ausdrücklich erfragt.
Werden wichtige Umstände vom Versicherungsnehmer nicht angezeigt, kommt dies einer unrichtigen Anzeige gleich.
Das bedeutet, dass der Versicherer von seiner Leistungspflicht im Schadensfall automatisch entbunden ist.
Es gilt: ein brennendes Haus kann man nicht versichern.
Fragen im Antragsformular sind immer wahrheitsgemäß und vollständig zu beantworten. Der Antragsteller ist für die Richtigkeit der Angaben selbst verantwortlich. Dabei spielt es keine Rolle, ob er den Versicherungsantrag ausgefüllt hat oder ob er den Antrag nur unterschrieben hat, nachdem der Versicherungsvertreter diesen ausgefüllt hat. Um zu einem Vertragsabschluss zu kommen, spielen die Vertreter gerne die Bedeutung von Fragen (z.B. nach Größe, Gewicht oder Vorerkrankungen) herunter. Wer hier versucht zu schummeln, der stellt sich selbst ein Bein. Die Versicherungen suchen im Schadensfall immer zunächst nach Möglichkeiten, nicht zahlen zu müssen. Wenn dann im Antrag falsche oder unvollständige Angaben sind, dann haben Sie den “Schwarzen Peter”.

 

 

Suchmaschinenoptimierung