Die Lebensversicherung

Versicherungsbüro Kaiser
Belziger Ring 15
12689 Berlin
Tel.: 030-2918789
Fax.:030-29350854

Lebensversicherung

Hier unterscheidet man zwischen der

  • Risikolebensversicherung,
    die für relativ wenig Geld eine hohe Absicherung bei Tod bietet. Man zahlt nur eine Risikoprämie, bei Ablauf der Police gibt es kein Geld zurück. Geeignet ist sie für junge Familien, bei der die wirtschaftliche Existenz bei Ausfall des Hauptverdieners gesichert werden soll, und bei der Absicherung von Krediten z.B. beim Erwerb von Hauseigentum.
    und der
  • Kapitallebensversicherung
    Sie ist nach wie vor der Favorit der Deutschen bei der Altersvorsorge. Im Prinzip besteht sie aus einer Risikoversicherung auf den Todesfall und einem Sparplan. Vorteil der Kapitallebensversicherung ist die relativ hohe Sicherheit der Geldanlage, Nachteile sind die magere Rendite, die schlechte Verfügbarkeit und die hohen Verluste bei vorzeitiger Auflösung des Vertrags. Beim garantierten Zins von 4% muss man beachten, dass sich dieser Zins nur auf den so genannten Sparanteil bezieht. Zunächst werden nämlich von den Kundengeldern die Ausgaben der Versicherung und die Kosten für den Versicherungsschutz abgezogen. So bleiben von 100 Euro Beitrag noch vielleicht 80 Euro übrig, die dann mit 4% Garantie versehen werden (ab 1.7.2000 nur noch 3,25%). Bezogen auf den gesamten Beitrag werden nicht einmal 3% erreicht. Nur ein Unternehmen mit hohen Reserven, das auf seine Kapitalanlagen eine hohe Rendite erwirtschaftet und bei den inneren Kosten durch Sparsamkeit glänzt, kann empfohlen werden. Bei den Beispielsrechnungen gehen die Versicherer mutig von Renditen zwischen 6%-7% aus. Dabei werden die tatsächlichen Auszahlungen der letzten Jahre hochgerechnet. Da die letzten Jahre aber nur einen geringen Ertrag am Kapitalmarkt erlaubten, sind bei einigen Versicherungen die Reserven knapp geworden. Deshalb sind auch die Reserven eines Versicherers bei Vertragsabschluss von großer Bedeutung.

Diese Grafik zeigt, was aus 10 000€ in 30 Jahren wird, wenn sich der durchschnittliche Zinssatz bei 6% oder bei 8% beläuft. Langfristig ist eine Anlage in Aktien, Aktienfonds oder Fondversicherungen einer niedrigverzinsten Anlage vorzuziehen. Daran ändert auch ein kurzfristiger Verlust bei Börsenschwäche nichts.

 

 

Suchmaschinenoptimierung