Folgende Berufsgruppen sind begünstigt und können von der Riester-Rente profitieren:

    Arbeitnehmerinnen und Arbeitnehmer, auch im öffentlichen Dienst, Beamtinnen und Beamte, Richter und Soldaten. Bezieher von Lohnersatzleistungen (einschließlich der Berechtigten zur Arbeitslosenhilfe, deren Leistung aufgrund der Anrechnung von Einkommen und Vermögen ruht) nichterwerbstätige Eltern in der Phase der Kindererziehung (sog. Kindererziehungszeiten). Geringfügig Beschäftigte, die auf die Versicherungsfreiheit verzichtet haben. Wehr- und Zivildienstleistende, pflichtversicherte Selbstständige in der Gesetzlichen Rentenversicherung (z.B. Handwerker). Pflichtversicherte in der Alterssicherung der Landwirte.

Nicht gefördert werden:

    Selbstständige, die nicht rentenversicherungspflichtig sind und regelmäßig eine eigene private Altersvorsorge aufbauen, geringfügig Beschäftigte, die keine Sozialabgaben leisten. Allerdings können auch diese Berufsgruppen unter Umständen staatlich unterstützt werden, wenn der Ehepartner zu den Riester-Renten- Berechtigten gehört und sie zusammen zur Einkommensteuer veranlagt werden.
    Versicherte in kirchlichen Zusatzversorgungskassen.

 

Suchmaschinenoptimierung